Hockeyexpert

Herzlich willkommen auf unserer Website

Die ersten Eishockeyspieler in den Niederlanden spielten nach anderen Regeln als andere Länder. Zum Beispiel hatte ihr Stock zwei flache Seiten und der Ball bestand aus geflochtenem Seil und Segeltuch. Der Ball war größer und viel leichter als jetzt. Wegen seiner orangen Farbe wurde es Orange genannt. Die Spieler durften den Ball mit dem Fuß stoppen und den Gegner mit dem Stock einhaken. Diese Regeln waren natürlich in Wettbewerben gegen Mannschaften aus anderen Ländern nicht sehr nützlich. Während die Niederlande mit der Herrenhockeymannschaft an den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam teilnehmen wollten. Deshalb begannen die Niederlande ab 1926 nach den internationalen Hockeyregeln zu spielen.

Grundregeln
Hockey ist ein Stock- und Ballspiel, das auf (künstlichem) Gras gespielt wird. Zwei Teams mit jeweils elf Spielern stehen sich während eines Spiels gegenüber. Alle Spieler haben einen Stock mit einem krummen Haken, mit dem sie den Ball schlagen, drücken oder stoppen. Ziel des Spiels ist es, so viele Tore wie möglich zu erzielen. am liebsten natürlich mehr als der gegner. Ein Tor wird erzielt, wenn der Ball die Torlinie vollständig überschritten hat. Ein Wettbewerbsspiel dauert 70 Minuten: zweimal 35 Minuten mit einer Pause dazwischen. Bei Jugendmannschaften sind die Wettbewerbsspiele manchmal kürzer und bei Länderspielen werden 15 Viertel von 15 Minuten gespielt.

Das Feld
Hockey wird auf Kunstrasen gespielt. Ein Hockeyplatz ist 91,40 Meter lang und 55 Meter breit. Das Feld ist durch eine Mittellinie zweigeteilt. Die hinteren Linien befinden sich an beiden Enden des Feldes, mit einem Ziel (3,66 Meter breit) in der Mitte. Für jedes Ziel wird ein Halbkreis gezeichnet. Schließlich wurde auf beiden Hälften, 23 Meter von der hinteren Linie entfernt, auf beiden Seiten eine Linie gezogen. die 23-Meter-Linie.

Der Stock
Ein Hockeyschläger ist ein Schläger, der unten in einem krummen Haken endet. Der Haken hat eine konvexe Seite (rechts) und eine flache Seite (links). Der Ball darf nur mit der flachen Seite gespielt werden. Das ist nicht so schlimm, weil es sehr umständlich ist, den Ball mit der konvexen Seite zu spielen. Hockeyschläger gibt es in verschiedenen Längen und Gewichten.

Das team
Eine Eishockeymannschaft hat maximal elf Spieler gleichzeitig im Feld: einen Torhüter und zehn Feldspieler. Genau wie beim Fußball unterscheidet Hockey die Feldspieler grob in Angreifer, Mittelfeldspieler und Verteidiger.

Keine Füße
Feldspieler dürfen den Ball nicht mit den Füßen spielen. Eigentlich kann kein Körperteil gespielt werden. Nur der Torwart darf Hände und Füße zusätzlich zu einem Stock benutzen, aber nur, um den Ball in seinen eigenen Kreis zu legen. Außerhalb des Kreises darf ein Tierpfleger auch nur den Stock benutzen.